Aschermittwoch

 

Aufbrechen, durchbrechen.

Worte – nein, mehr als Worte –

Erfahrung:

freudige Erwartung, hoffen.

Wochen, Tage haben wir gewartet

auf den Durchbruch des Frühlings.

Nun ist er da!

Die einzigartige Schönheit der Natur,

die überschwängliche Fülle der Schöpfung 

dürfen wir erleben:

nicht kahle Äste, nein blühende Bäume,

nicht dürres Land , nein Blütenpracht,

nicht Tod, nein Leben ist das Ziel,

auf das Du, guter Gott uns hinführen willst.

Breche erneut ein in mein Leben

und schenke mir Fülle des Lebens in Dir.

 

 

Gehe zum Archiv mit alle 'Impulse'