Gottes Menschwerdung: Bestätigung des Geschaffenen

 

Die Menschwerdung ist Gottes Bekenntnis zur Güte aller geschaffenen Dinge - der Menschheit, der Welt, des Fleisches, des Blutes u.s.w.


Der H. Alfons sah dies deutlich zu einer Zeit, als diese katholische Glaubenslehre durch eine dualistische Spiritualität und Kultur herausgefordert wurde. In dieser Kultur rief Alfons laut und deutlich, dass das Wort Fleisch geworden ist - Gott wird Mensch - und dass dies eine Verwandlungskraft in sich birgt, von der wir kaum träumen können.


Zu seiner Zeit sprachen sich viele dagegen aus, eine Weihnachtskrippe zu errichten oder Weihnachtslieder zu singen. Alfons schrieb Weihnachtslieder und förderte die Krippe und die Frömmigkeit zum Jesuskind. All dies war eine Bestätigung unserer geschaffenen Welt und der Menschheit. Es war nicht nur neapolitanische Sentimentalität.

 

P. Michael Brehl, Generaloberer der Redemptoristen

 


Gehe zum Archiv mit alle 'Impulse'