Friedensgottesdienst mit Arabischen Christen in Wittem (NL)

 

Am Sonntag, dem 14. September fand in der St. Gerhardkapelle in Klooster Wittem ein Bittgottesdienst für den Frieden im Nahen Osten statt. In Anwesenheit des Botschafters von Irak in den Niederlanden, Saad Ibrahim Al-Ali, und des Bürgermeisters von Gulpen-Wittem, Bas van den Tillaar, beteten niederländische Gläubigen zusammen mit Christen aus dem Nahen Osten für den Frieden und die Sicherheit für die Menschen, die an der "Wiege des Christentums“ leben.
In der Feier in der überfüllten Kapelle waren der Rektor des Redemptoristenklosters, Pater Henk Erinkveld, und Pater Fadi Rahi, Redemptorist aus dem Libanon, die Zelebranten. Pater Rahi betonte bei der Feier, dass nicht alle Muslime Extremisten sind und dass jetzt Christen, muslimische Gruppen und anderen Glaubensgruppen in Irak und Syrien von IS-Mitglieder getötet oder vertrieben werden.
Der Botschafter unterstrich dies in seiner kurzen Rede am Ende der Feier. Er sprach von dem Gott von Moses, Jesus und Muhammad und sagte, dass dieser Gott ist ein barmherziger Gott ist, vergebend und gnadenvoll. Er sprach für eine Kultur der Mäßigung und Toleranz aus.
Am Ende der Feier gab es eine Spendenaktion, um die vertriebenen Christen im Nordirak zu unterstützen. Die Flüchtlinge werden im Nordirak unter anderem von unserem Mgr. Bashar Warda C.Ss.R., Erzbischof von Erbil, aufgefangen.
 
Fotos vom Gottesdienst für den Frieden hier Sie hier.

 

 

Veröffentlicht am: 2014-09-15


Andere Nachrichten