Brief zum Weihnachten vom Provinzial Johannes Römelt

 

 michelang_640

 

Weihnachten 2014

Liebe Mitbrüder, liebe Assoziierte und Freunde,

 

Es ist ein ungewöhnliches Weihnachtsbild: dieser Ausschnitt aus dem Fresko des Michelangelo, der den Finger Gottes zeigt, kurz bevor er Adam berührt und ins Leben ruft. Es ist ein Bild der Schöpfung, ein Bild vom Anfang des Lebens.

 

Gott berührt und schafft Leben. Im Vertrauen darauf feiern wir Weihnachten. Mit der Geburt Jesu von Nazareth hat Gott wieder einen Anfang gemacht. Die Spur des Lebens, die mit der Geburt Jesu begann, hat sich bis heute nicht verloren. Wer dieser Spur folgt – so vertrauen wir – wird im Leben Gottes wachsen.

 

Ich bin dankbar, dass ich im Laufe des vergangenen Jahres auf vielfache Weise diese Spur habe entdecken dürfen. Ich bin beeindruckt von der Bereitschaft eines Mitbruders in der Sorge um die Flüchtlinge in seiner Gemeinde in Bagdad / Irak. Ich bin beeindruckt von der Nachdenklichkeit und der Einsatzbereitschaft von  Frauen und Männern, die als Assoziierte unserer Gemeinschaft den Weg mit  uns Redemptoristen gehen. Der neue  Beginn unserer Seniorenkommunität in Trier und die Bereitschaft unserer Mitbrüder zu diesem neuen Beginn freut und beeindruckt mich. Mich beeindruckt die Arbeit eines Mitbruders in der kongolesischen Hafenstadt Matadi, der mit Jugendlichen im Radio Gedichte liest und diskutiert und so den Fragen ihres Lebens und Glaubens auf die Spur kommt. Tief beeindruckt hat mich die Feier des Abschieds von unserem Mitbruder Pater Guido Moons; das war ein Zeugnis der Trauer und Verbundenheit miteinander, erfüllt von großer Hoffnung im Blick auf die Zukunft. Und dies sind nur einige Beispiele für die Spur des Lebens.

 

Ich wünsche Euch ein gutes Zugehen auf das Weihnachtsfest und eine Feier dieser Tage, die Euch im Vertrauen auf das Leben Gottes ermutigt und stärkt. Und für das Neue Jahr 2015 wünsche ich Euch Gottes Segen.


P. Dr. Johannes Römelt CSsR

 

Veröffentlicht am: 2014-12-25


Andere Nachrichten