Das Fest von Petrus Donders in Tilburg

 

dsc01973.2_160Am 14. Januar wurde das Fest von Petrus Donders in Tilburg mit einer Vielzahl von Aktivitäten, von denen die erste und die letzte ein Premiere waren, groß gefeiert. Ein wiederholtes Thema war die sehr lebendige Diskussion über das Standbild beim Wilhelminapark, wobei alle Sprecher darauf hinwiesen, dass dies nicht das Selbstbild von Petrus Donders war, sondern seine zeitgebundene Darstellung am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Morgens feierte Bischof De Korte die Eucharistie in der wunderschön restaurierten Goirkese Kirche, die die Hauptkirche der drei Jahre alten Fusionspfarrei "Peerke Donders" ist, in der Petrus Donders getauft worden ist und er seine erste Messe feierte. Es wurde unter anderem die Missa Petrus Donders gesungen.

Mittags gab es eine weitere, gut besuchte Feier in der Kapelle im Peerke Donders Park.

 

 

Danach präsentierte Herr Paul Spapens im Pavillon einer großen Zahl Anwesenden eine neue reisende Ausstellung über Petrus Donders, von der ein Exemplar mit einem eigenen ersten Teil nach Surinam geht und ein zweites in den Niederlanden gratis zur Verfügung gestellt wird.

Die neu eingerichtete feste Ausstellung im Pavillon wurde mit einer Ansprache des ehemaligen Justizministers Ernst Hirsch Ballin, der 2009 auch den Pavillon eröffnet hat, und mit einem Wort von Pater Henk Erinkveld eröffnet. Letzterer sprach über das weltweite Interesse in Petrus Donders.

Bevor Herr Ronald Peeters, der die Ausstellung zusammen mit Herrn Spapens neu eingerichtet hat, die Anwesenden durch die Ausstellung führte, wurde der Region Tilburg der Zonnebloem, einer Organisation, die Menschen mit einer körperlichen Einschränkung hilft bei Aktivitäten und Ferien und die mit ihren vielen Abteilungen vertreten war, Het Gouwe Peerke ausgereicht. Die Stiftung Het Gouwe Peerke zeichnet seit 2010 jährlich eine Person oder Organisation in der Region Tilburg für die Ausübung eines der Werke der Barmherzigkeit mit einem Bild von Petrus Donders und einen Geldpreis aus.

Danach traf sich ein Teil der Anwesenden beim Empfang, während die auch anwesenden Teilnehmer an der zum ersten Mal landesweit angebotenen Pilgerreise nach Surinam Ende Februar im Pavillon blieben, um sich kennen zu lernen.

 

Auf der anderen Seite des Ozeans fand ungefähr zur selben Zeit die zweite Wallfahrt in 2018 nach dem weiter umgestalteten Batavia statt, geleitet von dem festen Wallfahrtspriester Pater Noordermeer omi, nachdem am 13. Januar bereits eine große Gruppe Pilger unter Leitung der Redemptoristen P. Gilson und P. Croon Batavia besucht hatten.

 

 

Veröffentlicht am: 2018-01-17


Andere Nachrichten