Seliger Victoriano Calvo Lozano (1896-1936)

 

Víctor (Victoriano) Calvo Lozano wurde im Jahre 1896 in Horche (Guadalajara) geboren. Durch eine Volksmission lernte er die Redemptoristen kennen. Spürbar zum Geistlichen Leben neigend, wollte er Priester werden, fand aber bei dem Wunsch viel Widerstand von seiner Familie, die wollte, dass er auf dem Bauernhof arbeiten sollte.

Nach Erfüllung seines Militärdienstes fasste er sich ein Herz und verließ seine Familie, um sich bei den Redemptoristen in Nova del Rey anzumelden.
Im Jahre 1920 begann er mit dem Noviziat und nahm den Namen Victoriano an. 1921 wurde er versetzt ins Kloster von Cuenca, wo er als Schreibkraft und Pförtner arbeitete. Obwohl er keine Schulausbildung hatte, hatte er ein angeborenes Gefühl für Kultur.
Bruder Victoriano führte ein Leben von Askese und Meditation. Seine Oberen erlaubten, dass er Geistlicher Begleiter von jungen Frauen wurde, für die er eine Reihe von Exerzitien und anderen Werken schrieb.
In dem im Sommer 1936 ausgebrochenen Spanischen Bürgerkrieg wurden Priester und Ordensleute verfolgt. Am 10. August wurde er mit seinem Mitbruder José Javier Gorosterrazu Jaunarena und anderen Ordensleuten von den Milizionären der Volksfront festgenommen, die ihnen auf dem Weg zum Friedhof von Cuenca in den Kopf schossen.
Seine sterblichen Überreste kamen in ein Massengrab zu seinen Mitbrüdern und wurden im Jahre 1940 gehoben.
Bruder Victoriano Calvo Lozano wurde im Jahre 2013 seliggesprochen.