Seliger Methodius Dominikus Trcka (1886-1959)

 

Dominik Trcka wurde am 6.Juli 1886 in Frydlant in der Nähe von Ostravici in der heutigen Tschechischen Republik geboren. Im Jahre 1903 trat er in das Noviziat der Redemptoristen ein. Am 17. Juli 1910 wurde er zum Priester geweiht. Er predigte von verschiedenen Häusern der Kongregation ausgehend Missionen. Im Jahre 1919 wurde er in die West-Ukraine geschickt, um unter den Griechisch-Katholischen Christen zu arbeiten. Von dort ging er in die Ost-Slowakei, wo er im Bistum Presjov eine intensive missionarische Tätigkeit entwickelte. Er übernahm den ostkirchlichen Ritus. Später schrieb er dazu: „Ich danke Gott, dass wir die Göttliche Liturgie feiern dürfen in der Art und Weise und Sprache, in der die Sterne des Ostens, Cyrill und Methodius, in unserer Gegend Christus verkündigt haben.“ Er fügte damals auch den Namen „Methodius“ seinem Vornamen Dominik hinzu.
Im März 1935 wurde P. Trcka zum Apostolischen Visitator der Basilianerschwestern in Presjov und Uzjhorod ernannt. Als im Jahre 1946 die Vizeprovinz der Griechisch-Katholischen Redemptoristen errichtet wurde, wurde er der erste Vizeprovinzial. Er errichtete neue Häuser und setzte sich ein, jungen Menschen eine gute Bildung zu geben.
In der Nacht vom 13. zum 14. April 1950 hob die Kommunistische Tschechoslowakische Regierung alle Klöster auf. Pater Trcka wurde schrecklichen Verhören unterworfen, Tag und Nacht; er wurde der Spionage beschuldigt und zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt.
Er starb im Gefängnis von Leopoldov am 23.März 1959. Zeugen erklärten, dass er infolge des frostkalten Wetters in einer eiskalten Zelle starb, wohin man ihn gebracht hatte, da er leise ein Weihnachtslied gesungen hatte.
Pater Methodius Dominikus Trcka wurde im Jahre 2001 seliggesprochen.