Jubiläum Klosterkirche Wittem (NL)

 

Am Dienstag, den 16. Juni, feierte die Kommunität von Kloster Wittem den 250. Jahrestag der Weihe der Klosterkirche. Diese Kirche wurde 1732 vom deutschen Grafen von Plettenberg erbaut und im ersten Jahrhundert lebten und arbeiteten Kapuziner im Kloster und in der Kirche. 1836 gründeten die Redemptoristen ihr internationales Seminar in Wittem. Das Seminar in Sint-Truiden war für die wachsende Gemeinschaft zu klein geworden. In diesen frühen Jahren studierten dort Männer aus mindestens zehn verschiedenen Ländern. Einige von ihnen waren die Pioniere oder „Gründerväter“ neuer Gemeinschaften auf der ganzen Welt.

 

 

Die Tatsache, dass die Weihe der Kirche nur 38 Jahre nach der Gründung erfolgte, war auf einen Streit mit dem damaligen (Fürst-)Bischof von Lüttich zurückzuführen.

Aufgrund der Coronapandemie wurde das Jubiläum auf sehr bescheidene Weise mit einer Eucharistie für eine kleine Gruppe und der Premiere eines 12-minütigen Videos über die Geschichte der Klosterkirche und die besonderen Malereien an Wänden und Decken gefeiert.

Derzeit lebt im Wittem-Kloster eine kleine gemischte Kommunität, die aus drei Redemptoristen, einer Ordensschwester des Guten Hirten und einem Laienehepaar besteht. Der gesamte Klosterkomplex wurde kürzlich verkauft. Im Jahr 2018 wurde die Entscheidung zum Verkauf der Räumlichkeiten getroffen, da die Betriebs- und Wartungslast des Komplexes zu hoch wurde. Nach dem Verkauf lebt die Kommunität weiterhin in einem Teil des Klosters und setzt die pastorale Arbeit im national bekannten Wallfahrtsort für den H. Gerard Majella und Unsere Liebe Frau der Immerwährenden Hilfe fort. Andere Teile des Komplexes werden für Wohnungen für ältere Menschen verfügbar sein, und es wird einen neuen Betreiber für die imposante Bibliothek als Kulturzentrum geben.

Das Kloster Wittem beherbergt nach wie vor auch das Büro der Provinz St. Clemens (Provinzialat).

 

Veröffentlicht am: 2020-06-18


Andere Nachrichten