Seliger Petrus Donders (1809-1887)

 

In einem einfachen Häuschen am Stadtrand von Tilburg wurde Petrus Donders als Sohn eines armen Hauswebers geboren. Noch jung wünschte er Priester zu werden, aber als zwölfjähriger Junge musste er seinem Vater hinter dem Webstuhl helfen. Er wurde überall abgewiesen und daran gehindert, eine Ausbildung zu machen. Es hieß er hätte zu wenig Talent und überdies hatte er eine schwache Gesundheit. Und doch durchlief er das Seminar mit guten Noten und schien eine gute Begabung zum Predigen zu haben. Als er vom Priestermangel in Surinam hörte, meldete er sich bei dem Bischof.
Im Jahre 1842 wurde er in Paramaribo überschwänglich von der armen Bevölkerung empfangen. Dort wurde er zum Kaplan ernannt und lernte die Sprache (Sranan). Ihm wurde die Aussätzigenkolonie Batavia, eine verlassene Plantage, zugewiesen. Selbst die armseligsten Sklavenhütten wurden von ihm besucht, alles, was er besaß, gab er den Armen und er selbst lebte in seinem baufälligen Pfarrhaus in bitterster Armut. Täglich machte er seinen Rundgang, um die Kranken zu versorgen und ihnen Mut zu machen, Sterbende auf ihren Tod vorzubereiten und Tote zu begraben. Kraft fand Petrus Donders in einer Geisteshaltung von Buße und Gebet.
Im Jahre 1885 wurde die Surinamische Mission den Redemptoristen anvertraut und Peerke (wie er damals genannt wurde) trat in die Kongregation ein. Mit 73 Jahren wurde er nach Paramaribo zurückgerufen. Damals genoss er zum ersten Male das Gemeinschaftsleben im Kloster. Schon drei Jahre später wurde er zurückversetzt nach Batavia. Erneut war er den ganzen Tag an der Arbeit und besuchte Plantagen und Indianerdörfer. Aber ihm war der Tod schon auf den Fersen und er starb nicht lange danach.
Pater Petrus Donders wurde im Jahr 1982 selig gesprochen.

Sein Gedächtnistag ist der 14. Januar.



Das Grab von Petrus Donders in der Kathedrale von Paramaribo wird besonders in Ehre gehalten. Jeden Monat findet dort eine Gebetsstunde statt. Die ehemalige Leprosenkolonie Batavia am Fluss Coppename ist ein Wallfahrtsort, zu dem regelmäßig Wallfahrten von Paramaribo aus organisiert werden (siehe www.bataviasuriname.com).


In den Niederlanden begann die Verehrung von Petrus Donders bereits kurz nach seinem Tod. Das ursprüngliche Geburtshaus wurde kurz nach dem Tod des Vaters Arnold Donders abgerissen, wurde aber wieder aufgebaut und am 14. Januar 1931 unter sehr großer Teilnahme eröffnet. Der noch bestehende Brunnen neben dem Geburtshaus wurde schon bald 'Pater Dondersbrunnen' genannt. Am 28. Oktober 1923  wurde daneben eine Kapelle aus Holz errichtet und eingesegnet. Kurz danach fing auch die wöchentliche Gebetsstunde an, die jetzt noch jeden Dienstag stattfindet.


Am 200. Geburtstag von Petrus Donders, am 27. Oktober 2009, wurde im Peerke Donders Park neben dem Geburtshaus und der Kapelle der Petrus Donders Pavillon, Museum der Nächstenliebe, eröffnet. Das Zentrum bewahrt Erinnerungen an das Leben und Wirken von Peerke auf und bietet Raum für Ausstellungen und Begegnungen im Geiste von Petrus Donders. Es wird von der Stiftung Petrus Donders Tilburg verwaltet. Adresse: Peerke Donderspark 3, 5011 XG Tilburg. Für Öffnungszeiten, Aktivitäten und Unterstützungsmöglichkeiten siehe www.peerkedonders.nl.


Es gibt eine Wander- und eine Fahrradroute für Pilger vom Kloster Wittem zum Heiligtum in Tilburg und umgekehrt (siehe www.peerkepad.nl).


Über das Huis voor de Pelgrim werden Wallfahrten von den Niederlanden nach Suriname organisiert (siehe www.huisvoordepelgrim.nl).


Downloads von informatieven und liturgischen Teksten sind zu finden unter www.stclemens.org/PeterDonders.




Für die Heiligsprechung ist die Anerkennung eines (zweiten) Wunders auf Fürsprache des seligen Petrus Donders nötig, das danach stattgefunden hat. Haben Sie nach dem 23. Mai 1982 eine möglicherweise unerklärliche Genesung auf seine Fürsprache mitgemacht oder davon gehört? Dann nehmen Sie bitte Kontakt auf mit der Vizepostulatorin Frau Claudia Peters, Lusthoflaan 29, 2316 HX Leiden, Niederlande, oder vicepostulator@peerkedonders.nl (Sie können in Deutsch schreiben.)

Spenden zur Unterstützung der Vorbereitung der Heiligsprechung von Petrus Donders können Sie überweisen an

IBAN: NL92 RABO 0135 7511 60

Stichting Petrus Donders

Vermerk: Heiligsprechung PD